Fakten / Infos

Die Absicherung gegen Berufsunfähigkeit ist eine der wichtigsten Absicherungen überhaupt!

Warum ist das so ?

Aus der gesetzlichen Rentenversicherung ist der Begriff Berufsunfähigkeit verschwunden. Für die ab 1961 geborenen gibt es nur noch die Erwerbsminderungsrente.
Dementsprechend wird bei der Prüfung nur noch darauf abgestellt, ob überhaupt irgendeine Tätigkeit ausgeübt werden kann. Egal was vorher an beruflicher Bildung/ Ausbildung erworben wurde.

Können Sie irgendeiner Tätigkeit für mindestens 6 Stunden täglich nachgehen, so erhalten Sie keine Erwerbsminderungsrente. Bei einer Leistungsfähigkeit von 3 – 6 Stunden täglich wird die halbe Erwerbsminderungsrente gezahlt. Bei weniger als 3 Stunden täglich, die volle Erwerbsminderungsrente.

Insbesondere privat Krankenversicherte sollten daran denken das der Krankenversicherer das Krankentagegeld zwar unbegrenzt zahlt, aber bei dem Bestehen einer Berufsunfähigkeit die Zahlung nach einigen Monaten (je nach Bedingungen) einstellt.

Somit ist (wie auch in der GKV) keine Krankengeldzahlung mehr vorhanden. Das bedeutet dass das Einkommen damit entfallen ist.

Hier setzt die Berufsunfähigkeit ein und leistet eine zuvor versicherte Rente.