Freiwilliges Mitglied in der gesetzlichen Krankenkasse(GKV) – Was muss ich beachten?

Warum bekommen Sie diese Mitteilung?

 

Sie bekommen diese Mitteilung, weil Sie im Jahr 2011 die Versicherungspflichtgrenze von 49.500 € überschritten haben und die neue Grenze für das Jahr 2012 von 50.850 € voraussichtlich ebenfalls überschreiten werden.

Was ändert sich jetzt?

Sie haben nun die Wahl, ob Sie weiterhin in der gesetzlichen Krankenversicherung verbleiben, oder ob Sie nun in die private Krankenversicherung wechseln möchten.

Nun haben Sie die Beitragsbemessungsgrenze von 50.850 € erreicht und damit auch den Höchstsatz zur gesetzlichen Krankenversicherung. Dies bedeutet, dass Ihre Einkünfte, die über 50.850 € liegen nicht mehr Beitragspflichtig sind.

In meinen Beiträgen Jahresarbeitentgeltgrenze und Beitragsbemessungsgrenze steigen zu 2012 und Wie hoch ist der Arbeitgeberzuschuss in 2012? finden Sie weitere Informationen.

Was kann / muss ich nun tun?

Sie sollten sich nun überlegen, ob sie – wie bisher – in der gesetzlichen Krankenversicherung verbleiben oder doch zur privaten Krankenversicherung wechseln möchten.

Dazu muss geprüft werden, ob die private Krankenversicherung für Sie eine sinnvolle Alternative sein kann, oder ob Sie doch besser in der gesetzlichen Krankenversicherung verbleiben sollten. Die private Krankenversicherung ist nicht automatisch für jeden geeignet, der die Versicherungspflichtgrenze überschritten hat.

Sie sollten bei Ihren Überlegungen die privaten- und beruflichen Pläne genauso mit einbeziehen, wie Ihr Eintrittsalter und Ihren aktuellen Gesundheitszustand. Möglicherweise ist ein Wechsel schon alleine aus diesen Gründen nicht sinnvoll oder auch gar nicht möglich.

Wie finde ich die richtige private Krankenversicherung?

Um sich in der Vielzahl der privaten Krankenversicherungsgesellschaften und deren Tarifen zurecht zu finden sind die Auswahlkriterien ein erster Anhaltspunkt. Mit dem Kriterienfragebogen zur privaten Krankenversicherung legen Sie Ihr individuellen Vorstellungen und Bedürfnisse fest und bereiten sich somit auf ein Beratungsgespräch vor.

Wie finde ich den richtigen Berater?

Sie sind bereits auf dem richtigen Weg, indem Sie sich selbst im Internet zu dem Thema private Krankenversicherung informieren. Weitere Tips finden Sie in meinem Beitrag Guter Berater – Private Krankenversicherung.

Wann kann ich in die PKV wechseln?

Die gesetzliche Regelung zur regulären Kündigung finden Sie in § 175 (SGB) Ausübung des Wahlrechts.

Darin heißt es:

(4) … Eine Kündigung der Mitgliedschaft ist zum Ablauf des übernächsten Kalendermonats möglich, gerechnet von dem Monat, in dem das Mitglied die Kündigung erklärt. Die Krankenkasse hat dem Mitglied unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von zwei Wochen nach Eingang der Kündigung eine Kündigungsbestätigung auszustellen. Die Kündigung wird wirksam, wenn das Mitglied innerhalb der Kündigungsfrist eine Mitgliedschaft bei einer anderen Krankenkasse durch eine Mitgliedsbescheinigung oder das Bestehen einer anderweitigen Absicherung im Krankheitsfall nachweist. …

Eine Kündigung, die Sie im Januar aussprechen wird damit zu Ende März wirksam. Ihre private Krankenversicherung kann somit zum 01.04.2012 beginnen. Dies gilt auch dann, wenn Sie erst zum 01.01.2012 zu einer anderen gesetzlichen Krankenkasse gewechselt haben sollten.

zurück